Netzwerktreffen Nachhaltigkeit
“Freiwillige CO2-Kompensation” | September 2020

Große Industrien müssen, Einzelpersonen dürfen, wenige machen! Die Rede ist vom Ausgleich des Carbon-Footprints… beim Flug nach Bali, dem Besuch der Oma oder auch beim Kauf einzelner Produkte. Neu dabei: Ein Bankkonto, dass deinen CO2 Fußabdruck komplett kompensiert. Aber was wird kompensiert, wie funktioniert das? Und was ist jetzt noch mal “CO2 neutral”?

Die Deutsche Emissionshandelsstelle im Umweltbundesamt gibt dir alle Fakten mit auf den Weg und zeigt uns, wie sich der Market entwickelt hat und es noch wird. Die Klima-Kollekte und ClimatePartner helfen Einzelpersonen und Unternehmen, CO2 auszugleichen. Sina Brod von der Klima-Kollekte erläutert auch die Unterschiede der Unternehmen und in den Projekten und zeigt auf, wohin unser Geld eigentlich geht. Und da wir gerade davon sprechen – Geld: Tomorrow stellt ihr neues Konto Zero vor, welches jährlich 11,3 Tonnen CO2 für dich ausgleicht.

Das Thema ist in aller Munde – höchste Zeit also, nicht nur miutreden zu können sondern mit spannenden Insights zu glänzen. Schau dir die Beiträge der Speaker*innen an und bekomme einen Einblick in die Thematik und die 4 Organisationen mit ihren Projekten!

Stefanie Böther |  DEHSt im Umweltbundesamt

Die Deutsche Emissionshandelsstelle des Umweltbundesamts klärt nicht nur auf über die CO2-Kompensation von Unternehmen und Privatpersonen. Sie ist auch aktiv in den Bereichen Forschung, Öffentlichkeitsarbeit und kompensiert die Dienstreisen und -fahrten der Bundesregierung. In ihrer Präsentation geht Stefanie ein auf die Unterschiede in den gängigen Qualitätsstandards, den Mehrwert von Klimaschutzprojekten und zeigt die Veränderung des Marktes auf. Besonders spannend ist die prozentuale Verteilung aller Projekte und das Problem der doppelten Kompensation – schau rein!

Sina Brod |  Klima-Kollekte

Als gemeinnütziger, kirchennaher Anbieter von CO2-Kompensationen bedient die Klima-Kollekte sowohl Einzelpersonen, als auch Institutionen und Unternehmen. Sina geht in ihrem Vortrag ein auf die Besonderheit des Gold-Standards und Projekte, die das Unternehmen selbst mit Partnerorganisationen aufbaut. Interessant ist, dass Projekt eben nicht gleich Projekt ist: Ebenfalls erfasst werden die positiven Auswirkungen gemäß der SDGs, was auch Preisunterschiede zur “Konkurrenz” erklärt. Das Publikum war rege beteiligt – welche Fragen gestellt und beantwortet wurden, siehst du hier! Und zur Präsentation geht’s hier.

Sven Wiechert |  ClimatePartner

Das Unternehmen wächst, was an der steigenden Kund*innen-Zahl und auch den über 40 ausgeschrieben Stellen zu erkennen ist. Doch was verkauft ClimatePartner? Marketing-Leiter Sven zeigt die Produkte des Unternehmens auf und erklärt die Bestrebungen des Unternehmens, ganzheitlich zu beraten und Emissionen bei Kund*innen zu reduzieren. Dabei geht er auf die 3 Scopes des GHG Protocols ein und die Veränderung des Klimas im Allgemeinen. Spannende Grafiken finden sich in seiner Präsentation. Welche Projekte das Unternehmen ablehnt, was klimaneutralisiert wird und auch, was die Academy anbietet, erfährst du hier.

Lilli Staack & Paul Welzel |  Tomorrow

Tomorrow ist der neue nachhaltige Player am Bankenmarkt. Das Hamburger FinTech glänzt mit stylischer Aufmachung und versucht den Spagat zwischen Simplizität der Anwendung und Komplexität des Themas. Das “Zero-Konto” kompensiert unseren durchschnittlichen Carbon Footprint, bald soll es sogar der individuelle werden. Paul und Lilli geben tiefe Einblicke in Produkt und Zukunft und beziehgen nicht nur hier die Öffentlichkeit in ihre Projekte ein.

Abschließende Diskussion und Fragen aus dem Publikum

Tomorrow dreht Feedback-Schleifen mit ihren Kunden, um den Carbon-Footprint genauer zu berechnen. Wie verändert sich dadurch das Produkt und die Preise? Und welche Kompensationsprojekte sind überhaupt möglich im Preiskampf mit anderen Finanzanbietern? Auch ClimatePartner stellte sich Fragen: Zwar bieten sie umfängliche Beratung, wird diese aber abgefragt? Und welche Scopes werden überhaupt kompensiert? In der abschließenden Runde werden noch einmal übrige Fragen gestellt – schalt rein!